Die Atemübungen der Bipolaren Methode unterstützen dreierlei:

  • Sie beruhigen und vertiefen den Atem
  • Sie bewirken einen Ausgleich
  • Sie schaffen ein größeres Atemvolumen

Ausgangssituation:

Nehmen Sie sich eine Fussrolle und legen Sie sich auf den Bauch. Der Kopf ist nach rechts gedreht, beide Hände liegen zu lockeren Fäusten geballt in Augenhöhe. Die Fussrolle oder auch ein Kissen ist wichtig, damit der untere Rücken nicht in Spannung gerät. Mit den Übungen immer rechts beginnen. Das Ausatmen ist aktiv, die Einatmung passiv. Die Luft fällt reflektorisch in den Körper.

Dies ist meine Lieblingsübung, ich nenne sie Poschlagübung:

Unterschenkel + Kniegelenke

Die rechte Ferse schlägt mit der Ausatmung zum Po, kurze Pause, dann die Ferse zurück führen und den Atem langsam einströmen lassen. Im Wechsel 8 Mal. Beim neunten Mal schlagen beide Fersen zum Po. Die Fersen bleiben am Po und Sie verharren im ausgeatmeten Zustand für ca. 20 Sek. Kein Druck, wenn der Atem nach 16 Sek. kommt ist das ebenso gut. Dann die Fersen zurückführen und den Atem einströmen lassen und die Füße auf dem Kissen ablegen. Pausieren Sie drei Atemzüge lang. In dieser Pause fühlen Sie, welche Atemräume jetzt besonders präsent sind.