Kennen Sie das? Jemand spricht und Sie schlafen langsam beim Zuhören ein?! Er spricht auf einem Ton und in einem Tempo – wie in einem Wiegenlied. Es gibt ein Mittel dagegen: Den Rhythmus des Lebens! 

Das bedeutet: Es gibt verschiedene Geschwindigkeiten in jedem Vortrag, in jedem Sinnabschnitt und in jedem Satz. Das ist der Wechsel zwischen langsam-schnell-langsam. Mit welchem Rhythmus Sie starten, ist egal. Jeder Vortrag hat einen Anfang, einen Höhepunkt und ein Ende.

Der Rhythmus des Lebens ist nur ein Element für den gelungenen Vortrag. Hier sind die anderen Bausteine für Ihren Vortrag:

  • Betonungen: Setzen Sie ihre Betonungen richtig! Transportieren sie den Inhalt!
  • Pausen: Geben Sie Ihren Worten Raum und unterstreichen damit das vorher Gesagte!
  • Tempo: Passen Sie das Tempo an ihr Auditorium an!
  • Lautstärke: Machen Sie vorher einen Sprech-Check in dem Vortragsraum! Sonst kann es passieren, dass Sie nicht alle Zuhörer erreichen.
  • Melodie: Vermeiden Sie, mit der Stimme zu malen, beispielsweise durch dialektalen Singsang oder Leiern!
  • Stimmlage: Sprechen Sie in Ihrem Normalsprechton! (Das haben Sie gerade unter Stimme gelesen!)
  • Rhythmus: Erinnern Sie sich? Das ist der Rhythmus des Lebens!

Alle diese Bausteine helfen dabei, Ihr Sprechen interessant und natürlich zu machen. In meinem Training lernen Sie außerdem „Zielgerichtetes Sprechen“. Wenn Ihr Zuhörer spürt, dass Sie ihn ansprechen. Dann haben Sie zielgerichtet gesprochen. Sie glauben das nicht? Probieren Sie es hier selbst aus:

Hier finden Sie Übungen zum Sprechen.

Einzelbegleitung/Coaching

In allen diesen Bereichen begleite ich sie individuell. Sprechen Sie mich an. In einer Potenzialanalyse stelle ich Ihre Stärken und Schwächen fest. Daraus entwickeln wir einen passenden Trainingsplan mit einem festgelegten Ziel. Denn nur so bleiben wir auf dem Weg.